Die Geschichte der Stadt an der Ostsee

Die Stadt genauer das Kloster Eldena wurde erstmals im Jahr 1248 urkundlich erwähnt. Um das Kloster bildete sich eine kleine Siedlung mit dem Namen Gripheswald. Bereits zwei Jahre nach der ersten urkundlichen Erwähnung, wurde vom damaligen Herzog die Stadtrechte an die Siedlung vergeben. 1621 erfolgte die Umbenennung in Greifswald. Im Zuge der Geschichte, wurde die Stadt immer wieder aufgrund seiner Lage an der Ostsee, von Seeräubern heimgesucht. Was letztlich zur Folge hatte, dass die Stadt umfangreich mit Schutzmauern gesichert wurde. Die Stadt wurde wechselseitig im 18. Jahrhundert mal von Schweden, aber auch von Frankreich besetzt. Nach dem zweiten Weltkrieg gehörte die Stadt zur DDR. Seit 1990 bezeichnet sich die Stadt auch als Hansestadt.